aktion tier RoggendorfTierheim und Tierschutzzentrum
Logo: aktion tier – menschen für tiere e.V.
Logo: aktion tier Roggendorf
aktion tier Tierheim Roggendorf

Sorgenkind Lotte hat die OP überstanden!

Unsere Lotte ist wirklich eine ganz besondere Hündin. Auf Grund ihrer schweren Epilepsie sind viele "normale" Dinge eine Herausforderung. Nun haben wir es gewagt, sie für die Kastration in Narkose zu legen.

Als Lotte zu uns kam, war diese große, schöne Hündin, die sie eigentlich ist, nur ein Schatten ihrer selbst. Auf Grund eines Beißvorfalls war sie über Umwege zu uns ins Tierheim gekommen. Sie traute nichts und niemandem über den Weg und war völlig verstört. Sie versteckte sich in ihrem Häuschen, sobald jemand in die Nähe des Zwingers kam. Ihre Unsicherheit war überwältigend, und auf Grund der Vorgeschichte mussten wir zunächst besonders vorsichtig mit ihr umgehen. Bald fanden wir heraus, dass Lottes Verhalten auch mit ihrer Krankheit zutun hatte: Sie leidet unter Epilepsie, einer Krankheit, die auch zu Verhaltensänderungen führen kann. 

Langsam baute Lotte Vertrauen zu einer Tierpflegerin auf. So konnten wir bald versuchen, mit ihr Spazieren zu gehen. Denn daran war am Anfang kaum zu denken. Das alles überforderte Lotte zunächst so sehr, dass es manchmal sogar epileptische Anfälle auslöste. Während der Läufigkeit war es besonders schlimm, Lotte hatte immer wieder Anfälle. Immer wieder musste unsere Tierärztin neu dosieren und die Medikamente anpassen. Die arme Lotte. Was für eine schlimme Krankheit!

Nun, nachdem Lotte schon viele Monate bei uns im Tierheim ist, wird es stetig besser. Eine Kollegin betreut Lotte ganz intensiv, und mittlerweile sind lockere Spaziergänge mit Lotte möglich. Sie hat sichtbar an Lebensfreude gewonnen und wir werden es wohl bald angehen, mit ihr den Wesenstest zu machen. Einen Vorfall, bei dem sich Lotte aggressiv zeigte, hat es bei uns im Tierheim nie gegeben und wir würden uns so freuen, wenn Lotte irgendwann einmal diese speziellen Menschen findet, die ihr die Chance auf ein normales, glückliches Hundeleben geben.

Erstmal haben wir nun, Anfang März, den großen Schritt gewagt und Lotte kastrieren lassen. Das war ein ziemliches Unterfangen, denn eine Narkose ist bei Tieren mit Epilepsie ein großes Risiko. Auf der anderen Seite hatten wir kaum eine Wahl, weil Lotte während ihrer Läufigkeit so schlimme Anfälle hatte, dass es kaum zu ertragen war.

Die gute Nachricht ist: Lotte hat die OP bestens überstanden. Sie ist nun kastriert und kann sich den nächsten Schritten in ein glückliches Hundeleben widmen.

Wir würden uns sehr über Paten/ Patinnen freuen, die uns bei Lottes Versorgung unterstützen. Vielleicht fassen Sie sich ein Herz und werden Lottes Pate/ Patin? Sie wären eine tolle Unterstützung für einen Hund, dem das Leben ganz schön übel mitgespielt hat.

Alternativ haben wir auf unserem Wunschzettel ein kleines Geschenkpaket für Lotte angelegt (bitte den Gutscheincode "roggendorf" nutzen, dann entfallen nämlich die Versandkosten wenn für unser Tierheim bestellt wird).