Über uns: Das Tierheim in Roggendorf stellt sich vor

Hundeshaus im Tierheim Roggendorf, Juni 2018. Foto: © Sabo

Das aktion tier- Tierheim in Roggendorf ist eine art- und fachgerechte Einrichtung, welche in etwa 80 bis 100 Katzen und bis zu 40 Hunde unterbringen kann. Die Mitarbeiter des Tierheims haben es geschafft, zahlreichen Tieren eine vorübergehende Bleibe zu bieten. Mit seinen großen Freigehegen für Hunde, dem neuen Katzendorf und mit den gemütlich gestalteten Innen- und Außenräumen im Katzenhaus ist es gelungen, einen Ort zu schaffen, an dem in Not geratene Tiere eine artgerechte, sachkundige und liebevolle Betreuung erhalten.

Das Tierheim in Roggendorf hat mit verschiedenen Ämtern sogenannte Fundtierverträge beschlossen. Demgemäß werden die Fund- und Verwahrtiere der zugehörigen Gemeinden bei uns aufgenommen und betreut. Vereinsüblich gibt es auch im Tierheim Roggendorf einen Vorstand, der in regelmäßigen Abstanden zusammenkommt und sowohl wirtschaftliche als auch personelle Entscheidungen trifft, denn die Ernährung und Pflege der Tiere liegt bei jedem Tierheim in der Verantwortung von Sachkundigen.

Somit ist es eine Notwendigkeit, dass neben ehrenamtlichen Helfern auch ausgebildete Tierpfleger beschäftigt werden. Im Tierheim gibt es vier hauptamtliche Tierpfleger und drei Auszubildende, welche für die Pflege und Versorgung der Tiere zuständig sind. Bei annähernd 150 Tieren ist dies für die Mitarbeiter täglich eine logistische Herausforderung. Die Ausstattung der gesamten Anlage ist einfach, jedoch sehr großzügig und durchaus zweckmäßig sowie artgerecht gestaltet. Es gibt jeweils ein Hunde- und ein Katzenhaus mit separater Küche, sodass die Nahrungszubereitung ganz individuell gestaltet werden kann. Einige Hunde bewohnen die Räume mit Auslaufbereich im großen Hundehaus, andere leben im kleinen Hundehaus (ebenfalls mit eigenem Auslauf). Weiter gibt es im Tierheim Roggendorf acht große Zwingeranlagen mit einer Grundfläche von ca. 100 m². So hat jeder Hund einen an seine Größe angepassten Zwinger mit Außenbereich, Hütte, Körbchen und Decke. Im Jahr 2017 wurden unsere zwei großen Ausläufe neu eingezäunt, so dass auch dort jetzt ein sicheres Spielen und Toben möglich ist.

Oft wird dieser Bereich auch für Trainingszwecke genutzt. Ebenfalls können Interessenten hier den ersten Kontakt zum Tier aufnehmen. Die Katzen bewohnen mehrere Räume im Katzenhaus, die ausgestattet mit zahlreichen Kratzbäumen, Liege- und Klettermöglichkeiten, Decken und Spielzeug, wie ein wahres Katzen- Schlaraffenland wirken. Hier hat jede Katze die Möglichkeit zum Freigang. Rund die Hälfte der 80 bis 100 unterbrachten Katzen sind Babykatzen, welche zurzeit in einem großzügigen Wintergarten untergebracht sind.

Seit September 2018 steht den Katzen auch unser neues „Katzendorf“ mit ca. 300 m² Grundfläche zur Verfügung. Drei vorhandene Hundezwinger wurden in vielen Arbeitsstunden durch Ehrenamtliche zu einem gemütlichen neuen Heim umgebaut. Die drei Zwinger wurden in verschiedene Bereiche untergliedert und als Gartencenter, Westernstadt und Eisenbahndorf hergerichtet. Es wurde gepflastert, gemalt, gesägt und alles in einem liebevollen Detail fertiggestellt. Die beiden Container wurden mit Strom und Wasser ausgestattet und in das Katzendorf integriert. Die benötigte zweite Umzäunung konnte durch die Unterstützung des Amtes Lauenburgische Seen verwirklicht werden.

Neben der täglichen Pflege und Ernährung ist allerdings auch eine medizinische Versorgung der Tiere zu gewährleisten. Neu aufgenommene Tiere werden nach ihrer Einlieferung in das Tierheim von einem Vertragstierarzt erst einmal gründlich untersucht. Falls keine Impfpapiere vorhanden sind, werden die Tiere über einen gewissen Zeitraum im Quarantänebereich betreut. Falls nach Ablauf dieses Zeitraumes die Tiere keine krankheitsbedingten Auffälligkeiten vorweisen, werden sie geimpft, entwurmt und gechipt. Erst jetzt sind die Tiere zur Vermittlung freigegeben und ein neues Zuhause kann gefunden werden. 

Foto: aktion tier e.V./Knieling

aktion tier informiert Warum Tierheime nicht die Lösung sind

"Wir wollen keine Tierheime bauen." Diese Aussage dürfte auf den ersten Blick überraschend klingen, zumal sie von einem großen Tierschutzverein wie aktion tier getroffen wird. Doch ist ein Tierheim wirklich eine für Tiere "schöne" Einrichtung?

  [mehr]

Über aktion tier e.V. Tierleid verhindern, bevor es entsteht!

Die Kombination aus unbürokratischer Soforthilfe für Tiere in Not, die sich beispielweise in Projekten wie dem Tierheim Roggendorf zeigt, sowie kontinuierliche Aufklärungsarbeit sind die beiden wichtigsten Säulen der Vereinsarbeit.

  [mehr]